Fensterputzen ohne Leiter: So geht’s!

Man stelle sich vor es sei Freitag der 13., der Tag, an dem man schwarze Katzen und aufgestellte Leitern lieber meiden sollte. Was aber, wenn die Fenster in den oberen Stockwerken doch dringend geputzt werden müssen und kein Fensterputzer weit und breit zu sehen ist? Oder Sie einfach lieber mit beiden Beinen auf dem Boden bleiben wollen, Ihre oberen Fenster aber dennoch glänzen sehen möchten? Um Ihnen hierbei unter die Arme zu greifen, haben wir ein paar praktische Tipps für Sie zusammengestellt.

Vorbereitung
Für das streifenfreie Fensterputzen ohne Leiter ist gar nicht viel nötig. Mit einem Schwamm oder Einwascher für das Einseifen, einem Fensterabzieher und Fensterleder, und einem Eimer Reinigungsmittel kann es bereits losgehen. Nicht zu vergessen ist hierbei natürlich eine lange Stange, die die Leiter ersetzt. Es gibt viele praktische Stangen-Modelle. Kurze, nicht verstellbare Stangen eignen sich für tiefere Fenster. Höher gelegene Scheiben hingegen, lassen sich am besten mit einer Teleskopstange erreichen. Diese verstellbaren Stiele reichen von 2 Metern bis zu 6 Metern, wodurch sogar höchste Fenster vom Boden aus geputzt werden können. Für die optimale Vorbereitung können Sie sich ein praktisches Fensterputz-Set zulegen. Das Sorbo Fensterputz-Set beinhaltet alle nötigen Utensilien, insbesondere eine Teleskopstange von 4 Metern Länge. Perfekt für das Fensterputzen ohne Leiter!

Wasser und Reinigungsmittel
Für die gründliche Reinigung der Fenster benötigen Sie eigentlich zwei Mal einen vollen Eimer mit Wasser und Reinigungsmittel. Noch bevor Sie mit dem richtigen Putzen anfangen, ist es empfehlenswert erst den groben Schmutz zu entfernen. Schrubben Sie daher erst Vogelkot von den Scheiben und Sie werden feststellen, dass das Putzen einfacher wird.
Es gibt viele verschiedene Zusammenstellungen für die Reinigungsflüssigkeit. Sie können zum Beispiel heißes Wasser mit Spülmittel oder Universalreiniger vermengen. Eine andere Möglichkeit ist das Zufügen einer halbierten, rohen Zwiebel anstelle von Universalreiniger. Die geschälte Zwiebel sorgt dafür, dass das Wasser sich auf natürliche Weise in Spülmittel umwandelt.
Wenn der grobe Dreck einmal entfernt ist, sollte das schmutzige Spülmittel ausgetauscht werden. Nun können Sie mit der Feinarbeit beginnen. Der Einwascher kann unkompliziert auf unterschiedlichen Teleskopstangen angebracht werden und ist dadurch der ideale Ersatz für Schwämme, wenn es darum geht Fenster auf höheren Ebenen zu putzen. Tauchen Sie den Einwascher gut unter Wasser und lassen Sie überschüssiges Wasser abtropfen. Mit der Teleskopstange müssen Sie sich nicht in luftige Höhen begeben, um Ihre Scheiben ordentlich einzuschäumen.

Nächster Schritt: Fensterputzen
Um die Fenster abzunehmen, verwenden Sie einen Fensterabzieher. Tiefer gelegene Scheiben können am besten mit einer Wischbewegung von rechts nach links, bis in die Ecken gesäubert werden. In den höheren Stockwerken funktioniert diese Technik weniger gut, weshalb hierbei vertikale Bahnen zu empfehlen sind. Lassen Sie die Bahnen sich überschneiden, damit sich keine Streifen an den Rändern bilden. Sorgen Sie ebenfalls dafür, die Bahnen von oben nach unten durchzuziehen, damit keine Unterbrechungen zu sehen sind. Machen Sie den Fensterabzieher zwischendurch mit einem nassen Fensterleder sauber, damit an der Gummilippe keine Schmutzpartikel zurückbleiben.

Wie Oma immer sagte: nimm eine Zeitung zur Hand!
Ein weiterer Tipp aus Omas Trickkiste: zerknüllen Sie eine alte Zeitung zu einem Büschel und wischen Sie damit die Fensterscheibe. Sie werden sehen, dass das Glas noch glänzender und ganz ohne Streifen zurückbleibt. Diese Methode ist lediglich für Fenster im Erdgeschoss realisierbar. Greifen Sie bei Fenstern weiter oben doch lieber zu den herkömmlichen Utensilien und vertrauen Sie auf Ihr Können. Wie bei allen Fertigkeiten gilt auch hier: Übung macht den Meister!
Hohe Fenster ohne Leiter putzen  muss keine große Herausforderung darstellen. Auch Höhenangst steht einem beim Fensterputzen, dank handlicher Teleskopstangen, nicht mehr im Wege. Und für die Abergläubigen unter uns: ohne Leiter, kein versehentliches Durchlaufen!